Tipps für Eltern-Informationen

Gleich zu Beginn der ersten Turnstunde plane ich möglichst Zeit ein um allen Muki-Paaren meine Anliegen, Informationen und so weiter bekannt zu geben.

  • Ich erzähle ein paar Worte zu meiner Person (Qualifikation, Beruf, Ausbildung, Familienstand)
  • Ich spreche den geplanten Stundenablauf, die Struktur sowie den Jahresplan (falls vorhanden) an, damit sich die Eltern darauf einstellen können.

 

  • Ich gebe den Eltern einen kurzen Elternbrief zum Nachlesen mit meinen Regeln versehen ab um sie mit unnötiger langer Theorie zu belästigen (Turnkleider, Barfuss oder Antirutschsocken, etc.)
  • Ich gehe jedoch nochmals kurz meine ganz persönlichen Regeln für den Turnablauf durch wie:
  1. Turnhalle nicht mit Hallenschuhen betreten sonder in Antirutschsocken oder Barfuss (somit fördern wir die so wichtige Wahrnehmung über die Füsse von den verschiedenen Materialien und Geräten mit welchen wir arbeiten. Zugleich fördern wir unsere Fussmuskulatur die ohne Schuhe mehr arbeiten muss als in Turnschuhen)
  2. Essen ist in der Halle für alle Verboten. Die Eltern bitten, den Kindern vor der Stunde etwas zum Essen anzubieten, oder sie auf nach dem Ende der Lektion vertrösten
  3. Trinkflaschen nur mit Wasser gefüllt dürfen am Rand der Turnhalle „Tankstelle“ deponiert werden.
  4. Nuggis (Verschluckungsgefahr) und Schmusetiere (eingeschränkte Bewegungsfreiheit) bleiben im Umkleideraum oder schauen von einer Turnhallenecke zu. Lieber mal eine Lektion mit den Schmusetieren der Kinder in eine ganze Lektion einbauen.
  5. Pünktlichkeit ist wichtig um mit dem Kind auch das so wichtig Anfangsritual zu erleben.
  6. Ein Mitteilen beim Fernbleiben ist eine Freundlichkeit gegenüber uns Leiterpersonen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Sicherheitsfrage (Captcha)* *